Fortbildung ALLE WETTER – Kreisgespräche mit Gruppen

Zweitägige Fortbildung für Pädagog*inen und Führungskräfte in Halle (Saale) am 20 und 21.11.2020

„Alle Wetter“ ist eine Gesprächsform, die es ermöglicht, mit Schulklassen, Hortgruppen, Wohngruppen usw. über wichtige Themen ins Gespräch zu kommen und Ideen zu entwickeln. Ziel ist es, allen Kindern und Jugendlichen Gelegenheit zu geben, darüber zu sprechen, wie sie das Miteinander in der Klasse bzw. Gruppe erleben. Dabei sollen auch Konflikte aufgedeckt werden, ohne dass am Ende alle durcheinander reden oder schreien. So entsteht eine Atmosphäre, in der Wesentliches ausgesprochen und gehört wird – eine wichtige Voraussetzung für die Bereitschaft kreative Lösungen zu finden und künftig besser miteinander zu klarzukommen.
Der Gesprächsansatz ist ein Ergebnis langjähriger Praxis von Mediation in Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit. ALLE WETTER basiert dabei auf einer Gesprächshaltung, welche sich aus der Dialogphilosphie von Martin Bubers und David Bohm sowie der Gewaltfreien Kommunikatin nach M. Rosenberg ergeben.

Inhalte der Fortbildung:

Tag 1:

  • Einführung in die dialogische Haltung
  • Übungen zur Vertiefung dialogischer Kernfähigkeiten
  • Intervention bei starken Emotionen, Vorwürfen usw. – Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg

Tag 2:

  • Dialogische Kreisgesprächen als Beitrag zu einer reifen Kultur des Umgangs mit Konflikten in pädagogischen Einrichtungen
  • Erarbeiten und Ausprobieren der 4 Phasen eines Alle-Wetter-Kreisgespräches
  • Austausch zu Fragen der Implementierung des Ansatzes im pädagogischen Alltag der Teilnehmenden – Möglichkeiten für Unterstützung und kollegialen Austausch in den kommenden Wochen und Monaten

 

Organisatorisches

Leitung: André Gödecke

Veranstaltungsort: CVJM-Familienzentrum Halle, Geiststr. 29 (2. Hof)

Datum und Uhrzeit:
20.11.2020, 9.00 – 17.00 Uhr
21.11.2020, 9.00 – 16.00 Uhr

Anmeldung:
über Oliver Gerth
(https://olivergerth.de/#allewetter)

T: +49 (0)345 29 44 110
M: +49 (0)175 20 22 88 9
mail[at]olivergerth.de

Seminargebühr: 195,00 € / ermäßigt 145,00 €

Mappe für Teilnehmende von Alle-Wetter-Fortbildungen

Bildnachweis Artikelfoto: © Christian Schwier – adobe stock

 

Von verborgenen Schätzen in rauer Umgebung

Vor einiger Zeit war ich als Prozessbegleiter für einen Dialogkreis mit GrundschullehrerInnen und HorterzieherInnen in meiner Heimatstadt engagiert. Die PädagogInnen waren unzufrieden mit dem oftmals von Frust und Vorurteilen geprägten Verhältnis zwischen beiden Professionen und den daraus resultierenden Reibungsverlusten in der täglichen Zusammenarbeit bzw. Nicht-Zusammenarbeit. Sie wollten mehr voneinander hören und gemeinsam darüber nachdenken, wie Austausch und Kooperation künftig besser gelingen können.

Zu Beginn der Gesprächsreihe lud ich die Beteiligten dazu ein, in zwei Gruppen mithilfe verschiedener Materialien jeweils eine Insel zu erschaffen: eine Insel namens „Hort“ – gestaltet von den ErzieherInnen und eine Insel namens „Schule“ – gestaltet von den LehrerInnen. Besonderes Augenmerk lag dabei auf dem Schatz, denn schließlich ist so eine Insel ja viel interessanter, wenn dort irgendwo ein vergrabener Schatz schlummert.

Weiterlesen

Seite für ALLE-WETTER-Kursteilnehmer*innen

Für alle interessierten Teilnehmer*innen an der ALLE-WETTER-Tagesseminarn zu Kreisgesprächen mit Schulklassen gibt es jetzt eine eigens dafür erstellte Homepage! Hier finden Sie die Materialien sowie aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise. Geplant ist ein Forum, in dem sich die Teilnehmer*innen über ihre Erfahrungen mit dem Konzept austauschen können. Hier geht´s zur Seite: http://allewetter.org

Foto: André Gödecke

ALLE WETTER – Ein dialogischer Ansatz für Gespräche mit Schulklassen und Gruppen

Seit Anfang der 2000er Jahre praktiziere ich Streitschlichtung mit Schulklassen und biete Fortbildungen für Lehrer*innen und Erzieher*innen zu diesem Thema an. Als besonders wertvoll erwies sich dabei die Gewaltfreie Kommunikation nach M. Rosenberg. Später begegnete mir die dialogische Haltung und mit ihr die Möglichkeit, behutsam und kraftvoll zugleich Raum zu schaffen – Raum für ehrliche Äußerungen, neue Gedanken und für Gefühle, deren Ausdruck Bewegung in erstarrte Situationen bringen kann. Weiterlesen

Wettersymbole nun „aus einem Guss“

Die Kreisgespräche beruhen auf der Verwendung von Wettersymbolen – und mir war von Anfang an nicht egal, wie diese aussehen. Jedoch haben weder meine eigenen Zeichenkünste, noch auch das Durchforsten von Bilddatenbanken zur Zufriedenheit geführt. Die Google-Bildersuche erschien zwar verlockend, ist aber wohl die schlechteste aller Ideen …

Aber wozu lebt man mit einer Malerin zusammen? Beate Gödecke war so freundlich, die fünf Alle-Wetter-Symbole zu erstellen, und ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen 🙂

© Beate Gödecke – beategoedecke.de

 

Mit der „pädagogischen Unschärfe“ auf Schatzsuche

Als Teilnehmer eines Kurses für angehende Dialogprozessbegleiter war ich zu einer Übung der besonderen Art eingeladen:
Die Aufgabe bestand darin, in einer Kleingruppe Fotos von Kindern zu betrachten. (Wir wurden im Vorfeld des Seminars gebeten, Fotos unserer Kinder, bzw. uns nahestehender Kinder mitzubringen.)
Nacheinander sollten zu jedem Bild Gedanken zu drei Fragen aufgeschrieben werden:

  • Was sehe ich in diesem Kind?
  • Was fällt mir dazu ein?
  • Was bewundere ich an diesem Kind?

Weiterlesen

Ingrid Holler: „Mit dir zu reden ist sinnlos … Oder?“

 

Konflikte klären durch Mediation mit Schwerpunkt GFK – ein Mediationshandbuch mit DVD

Ich erinnere mich an einen Workshop mit Marshall Rosenberg, in dem er Streitschlichtung als Anwendung der vier Schritte der GFK in zwei Richtungen beeindruckend demonstrierte: Es kam sowohl darauf an, Vorwürfe und Schuldzuweisungen immer wieder in die Sprache der Gefühle und Bedürfnisse zu übersetzen, als auch sicher zu stellen, dass die daraus resultierenden Botschaften vom jeweiligen Adressaten auch gehört werden, so dass sich gegenseitiges Verstehen entfalten kann. Weiterlesen

Aktiv zuhören oder lauschen?

In meinen Seminaren lade ich die Teilnehmenden gerne zu Dialogen anhand bestimmter Fragen ein. Dabei bitte ich Person A darum, Person B aufmerksam und schweigend zuzuhören. Immer mal wieder führt das zu Irritationen: Die meisten von uns sind es gewohnt, den Erzählfluss des Gegenübers mit Lauten (Hmm, ah ja …) und Gesten (Kopfnicken …) zu begleiten oder hin und wieder Fragen zu stellen. Oft gibt diese „Begleitmusik“ auch der Sprechenden die Sicherheit, dass sie „richtig ist“ mit ihrem Thema oder ihrer Art zu erzählen. Weiterlesen

Eigensinn willkommen! Der Dialogische Ansatz in der Erwachsenenbildung

Seit ungefähr 10 Jahren gebe ich Seminare zu Themen wie Konfliktlösung, Gewaltfreie Kommunikation oder Zusammenleben mit Kindern. Da kommt es immer mal vor, dass ich von ehemaligen TeilnehmerInnen nach Jahren angesprochen werde, die darüber berichten, welchen Weg sie seit der letzten Begegnung genommen haben und welche Rolle das Stück gemeinsamer Lernweg dabei gespielt hat. Manchmal war es eine besondere Übung, ein Gespräch in der Gruppe oder ein bestimmter Satz, welcher einen besonderen Aha-Effekt oder Impuls auslöste. Weiterlesen